Gefahren erkennen, einschätzen und entschärfen

Das Bedrohungsmanagement Mittelfranken ist ein Netzwerk zur Vermeidung von schweren, zielgerichteten Gewalttaten. Die Erfahrung zeigt, dass Täter_innen bereits im Vorfeld einer Tat an mehreren Stellen auffällig werden. Um derartige Gefahren frühzeitig zu erkennen und zu entschärfen, arbeiten wir eng mit städtischen Institutionen, sozialen Einrichtungen und Unternehmen aus der gesamten Region zusammen. 

0 +
Erstbewerter_innen
0 +
Kooperationspartner_innen
ca. 0
Hochrisikofälle seit April 2016

Kooperation

Wir schätzen die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit und unter unseren Kooperationspartner_innen.

Sie möchten mehr über das Netzwerk des Bedrohungsmanagements erfahren oder an diesem mitwirken? Dann kontaktieren Sie uns gerne für ein kostenfreies, persönliches Informationsgespräch.

Kooperation

Wir schätzen die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit und unter unseren Kooperationspartner_innen.

Sie möchten mehr über das Netzwerk des Bedrohungsmanagements erfahren oder an diesem mitwirken? Dann kontaktieren Sie uns gerne für ein kostenfreies, persönliches Informationsgespräch.

Kernelemente des Netzwerks

Geschulte Ansprechpartner_innen, Erstbewerter_innen

In regelmäßig stattfindenden Schulungen werden sogenannte Erstbwerter_innen ausgebildet, die in ihren jeweiligen Organisationen als erste Ansprechpersonen für das Bedrohungsmanagement zur Verfügung stehen. Über eine Rufbereitschaft kann zudem jederzeit ein Expert_innenteam (Kernteam) kontaktiert werden.

Fallmanagement im Kernteam

Das Kernteam besteht aus engagierten Erstbewerter_innen, die sich fortlaufend im Bereich Bedrohungsmanagement weiterbilden. Die Mitglieder des Kernteams gehören unterschiedlichen Institutionen und Berufsgruppen an, wodurch eine interdisziplinäre Perspektive auf Bedrohungsfällen ermöglicht wird. Das Kernteam kann jederzeit über eine Rufbereitschaft kontaktiert werden, berät und übernimmt, falls notwendig, das Fallmanagement.

Regelmäßige Weiterbildungen

Neben den bereits genannten Erstbewerterschulungen organisieren wir regelmäßig Vorträge und Veranstaltungen zu aktuellen Themen des Bedrohungsmanagements. Vergangene Fachvorträge beschäftigten sich beispielsweise mit den Inhalten (Cyber-)Stalking, Rechtsextremismus und Psychologische Deeskalation.

Sie möchten auch Erstbewerter_in werden?

Voraussetzung hierfür ist, dass Ihre Organisation bereits Teil des Bedrohungsmanagement Netzwerks in Mittelfranken ist oder sich für eine Kooperation mit uns interessiert. Bitte kontaktieren Sie uns für nähere Informationen.

Erfahrungen unserer Kooperationspartner_innen

Wie bereichert die Mitwirkung am Bedrohungsmanagement Mittelfranken Ihre Arbeit?

Als Erstbwerter_innen im Jobcenter Nürnberg-Stadt verfügen wir über professionelle Methoden und Instrumente mittels denen wir potentielle Bedrohungslagen erkennen, analysieren und nachhaltig deeskalieren. Insbesondere schätzen wir am Bedrohungsmanagement, dass wir uns in einem überinstitutionellen Netzwerk nicht nur fundiert fachlich austauschen und gegenseitig unterstützen, sondern auch regelmäßig fortbilden.
Mitarbeiterin des Jobcenters Nürnberg-Stadt
www.jobcenter-ge.de/Jobcenter/Nuernberg
Die Technische Hochschule Nürnberg ist bereits seit 2016 Teil des Bedrohungsmanagement-Netzwerks. Vor allem profitieren wir von den Erfahrungen der anderen Netzwerkpartner_innen und dem regelmäßig stattfindenden Austausch. Die Möglichkeit, über den Krisendienst Mittelfranken weitere Unterstützung zu erhalten, wenn ein Hochrisikofall eintritt, hat auch den Aufbau unseres internen Bedrohungsmanagements erleichtert.
Mitarbeiterin der TH Nürnberg Georg Simon Ohm
www.th-nuernberg.de